Die von Online-Marketern am häufigsten begangenen Fehler und wie sie mit Hilfe von ActiveTrail Profis behoben werden können

Die von Online-Marketern am häufigsten begangenen Fehler und wie sie mit Hilfe von ActiveTrail Profis behoben werden können

Wir haben die verschiedenen ActiveTrail Abteilungen befragt– Entwicklung, Unterstützung, Marketing und Verkauf – und sie gefragt, was ihrer Meinung nach, die häufigsten von Online-Marketern begangenen Fehler seien und wie sie vermieden werden können. Die Antworten werden Sie überraschen!

Common Mistakes in newsletters

Gadi Susa, Chef des Entwicklungsteams

„Viele unserer Kunden schicken ihre Kampagnen zu einer bestimmten Firma, was bedeutet, dass die Mailbox jedes Empfängers von der gleichen Firma ist – zum Beispiel                        acvtivetrail@activetrail.de. Wenn sie ihre Email Adresse (auch von der gleichen Firma) als Absenderadresse verwenden, verursacht das Probleme: Der E-Mail Anbieter identifiziert die Mail als externe Quelle und schickt sie deshalb automatisch zum Spam. In so einem Fall erreichen Ihre Mails nicht die Mailbox Ihrer Empfänger und Sie schießen sich ins eigene Bein.“

Ihre Empfehlung?

„Ich schlage vor eine externe, von einem anderen Email Anbieter stammende, E-Mail Adresse in die Absenderadresse einzusetzen.

Ron Rabinowitz, Marketing Direktor

„Viele Online-Marketer verlassen sich auf sich selbst und versenden ihre Kampagnen so, wie sie es für richtig halten, ohne sich anderweitig zu erkundigen. ActiveTrail bietet hilfreiche Applikationen an, die alle Online-Marketer nutzen sollten, zum Beispiel den AB Test.“

Ihre Empfehlung?

„Erstellen Sie eine Kampagne in zwei etwas unterschiedlichen Versionen –  verschieden formulierte Betreffe oder Überschriften, Links in verschiedenen Farben, Hinzufügung eines Symbols im Betreff, oder eine andere Personalisierung. Mit dem ActiveTrail AB Test können Sie jede Kampagne an eine bestimmte Prozentzahl von Empfängern schicken, und danach analysieren, welche Faktoren eine höhere Reaktionsrate erzielen. Sie haben sogar die Möglichkeit festzustellen,  welchen Einfluss verschiedene Faktoren auf spezifische Daten haben, wie zum Beispiel, die Öffnungsrate, Click-Through-Rate (CTO), usw. Nutzen Sie dieses Tool zu Ihrem Vorteil.“

Erez Horev, Technische Unterstützung

„Meiner Meinung nach ist der größte Fehler von Online-Marketern, dass sie vor Versendung ihrer Kampagnen keinen Testlauf machen. Die größten E-Mail Anbieter, Gmail und Outlook, können verschieden formatiert sein, und somit Ihre Kampagne möglicherweise anders aussehen lassen, als sie  auf Ihrem Bildschirm erschienen ist. Durch einen Testlauf sehen Sie selbst auch, wie Ihre verschiedenen Empfänger Ihre Kampagne sehen werden, und sie haben noch die Möglichkeit eventuelle Änderungen durchzuführen, damit sie so erscheint, wie Sie es beabsichtigt haben.“

Ihre Empfehlung?

„Ich schlage vor bei beiden E-Mail – Anbietern Kontos zu eröffnen, und vor Versendung Ihrer Kampagne bei beiden Anbietern einen Testlauf zu machen. So haben Sie die Möglichkeit Fehler und Unstimmigkeiten abzudecken und Ihre Kampagne gemäß Ihren Vorstellungen erscheinen zu lassen.“

send test newletter

Ori Fintal, Entwickler

“Viele Online-Marketer erstellen HTML-basierte Kampagnen, anstatt das ActiveTrail ,,Builder-Tool“ zu verwenden. Natürlich kann das System die HTML – Kampagne erkennen, jedoch ist es wichtig zu wissen, dass unser System responsive ist – Wenn Sie Ihre Kampagne mit dem ActiveTrail–System bauen, können Sie sich darauf verlassen, dass sie auf jedem Bildschirm (Handy, Tablets, usw.) nach Ihrer Vorstellung erscheint. Bei HTML–Kampagnen liegt es allerdings bei dem Marketer, bei allen Geräten Testläufe zu machen, was üblicherweise versäumt wird, und somit Kampagnen auf manchen Geräten anders erscheinen lassen, als vom Marketer beabsichtigt.“

Ihre Empfehlung?

„Dieses smarte, responsive System, das kostenlos, leicht zu bedienende Design Tools zur Verfügung stellt, wurde mit der Absicht entwickelt, dass Sie es sich zum Nutzen machen können! Sie können nicht nur selbst Ihre eigene Kampagne entwerfen und sich nicht nur das Geld für einen Designer sparen, sondern können auch ganz sicher sein, dass Ihre Kampagne auf jeder Plattform gut aussehen wird – wichtig ist dabei, dass Sie nicht vergessen bei den jeweiligen E-Mail Anbietern Testläufe zu machen.“

Tal Honovich, Community und CRM

„Ich habe letztens einige Mails mit Rechtschreibefehler erhalten. Wir sind alle nur Menschen und Fehler sind unvermeidbar, doch sie schaden der professionellen Note und sollen weit möglichst vermieden werden. Der Zeitaufwand zur gründlichen Überprüfung Ihrer Kampagne lohnt sich, wenn Sie dadurch Leichtsinnsfehler vermeiden können.“

Ihre Empfehlung?

„Ich empfehle einen double check, bevor Sie die Sendetaste drücken. Ich schlage sogar vor, dass Sie einen Mitarbeiter darum bitten, die Rechtschreibung  nochmals zu prüfen, vier Augen sehen mehr als zwei. Das mag zwar etwas mühsam erscheinen, doch lohnt es sich auf lange Sicht.

Almog Gilad, Technische Unterstützung

„wie wir alle wissen, Zeit ist Geld, deshalb suchen wir alle Abkürzungen. Eine Abkürzung vieler unserer Kunden ist, Texte direkt von Microsoft Excel oder Word direkt in ihre Kampagne zu kopieren. Meistens geht das schief und lässt Ihre Kampagne im Posteingang Ihrer Empfänger schlecht aussehen, besonders in den Gmail und Outlook Posteingängen“.

Ihre Empfehlung?

„Ich empfehle die Option „Aus MS-Word einfügen“  des ActiveTrail Kampagnen-Editors zu benutzen. Dieser einfache Akt entfernt alle Microsoft Word Eigenschaften, die von verschiedenen E-Mail Anbietern nicht unterstützt werden, umgeht somit die Probleme und spart Ihnen dabei auch noch Zeit.“

How to paste from Microsoft Words

Tali Albaz, Director of Content

“Wir alle vergnügen uns gerne, ob es darum geht einen Feiertag zu feiern, oder sich über einen großen, (aber nicht gefährlichen), Schneesturm zu freuen, der uns ein oder zwei Tage Schnee beschert. Solche Ereignisse sind bieten Ihnen die Möglichkeit, Sonderkampagnen zu starten. Aber viele Online-Marketer nutzen diese Gelegenheiten nicht. Stattdessen, schicken Sie weiterhin ihre üblichen Kampagnen, mit dem  gleichen Betreff und Design, ohne etwas daran geändert zu haben.“

Ihre Empfehlung?

„Ich empfehle einen Kalender mit markierten Sonderveranstaltungen, von den Feiertagen bis zum ersten Sommertag, zu kreieren, und diesen in Ihre Kampagnen einzupflegen. Markieren Sie, zum Beispiel,  im Betreff  den Valentinstag, zum Beispiel, mit einem Herzchen, als kleine Erinnerung, oder erwähnen Sie im Newsletter auf geschickte Art und Weise den Valentinstag. Brit & Co.,  zum Beispiel, haben es ganz richtig gemacht. Sie haben zum 4. Juli eine Spezialkampagne gestartet und dabei geschmackvoll alle deren patriotischen Artikel mit einem Strandthema abgebildet.

Brit and co newletter